Wichtiges nach der Verlegung

von Terrakotta und Cotto:


Erstreinigung/Bauendreinigung

Nach der Verlegung von Terrakotta oder Cotto erfolgt eine Erstreinigung, oder auch Bauendreinigung genannt. Hierbei wird der allgemeine Bauschmutz sowie Zementschleier (Verschmutzungen aufgrund der Verfugung) entfernt.

Durch Zementreste und Zementschleier wird die Optik vonTerrakotta- oder Cottooberflächen negativ beeinträchtigt. Grobe Verschmutzung werden in der Regel vom Verleger beseitigt, je nach Vereinbarung beinhaltet die Ausführung des Gewerkes auch die komplette Erstreinigung/Bauendreinigung.

Erstreinigung, wie gehen Sie vor?

Entfernen Sie erst den groben Bauschmutz mit einem Besen oder Staubsauger mit Bürstenaufsatz.
Sind die Verlege-Schmutze noch nicht angehärtet, so werden diese mit eine Schwamm und klarem Wasser entfernt werden. Dies trifft auch auf leichte Zementschleierrückstände zu.

Idealer Weise entfernen Sie Zementschleier mit einem schwach sauren Zementschleierentferner (pH-Wert 3 bis <= 6), verwenden Sie hierzu einen Schwamm und Bürste.
Wichtig: Damit das Fugmaterial nicht beschädigt wird, sollte der Belag vorgewässert werden. Im Anschluss erfolgt ebenfalls eine Nachreinigung mit klarem Wasser. Hierdurch werden Reinigerrreste beseitigt und die Oberfläche neutralisiert.
Weitere Informationen zur Zementschleierentfernung entnehmen Sie den Herstellerangaben, da es Produktspezifisch zu Abweichungen kommen kann. Informationen zu Produkte für die Zementschleier-entfernung erhalten Sie unter Produkte.

Alles sauber, und nun?

Bitte achten Sie nach der Erstreinigung, dass die Fläche vor Schäden des weiteren Bauvorgangs geschützt werden.
Wir empfehlen:

  • Abdecken von fertigen Oberflächen, z.B. mit Malerflies.
  • Beseitigung von neu entstandenem Bauschmutz, z.B. Sand ...
  • Absperren der Bereiche, die nicht mehr bearbeitet werden.
Vorsicht Baustelle
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok